Dr. med. Michael D. Schubert – Wirbelsäulenspezialist im Interview

Wirbelsäulenspezialist bei Bandscheiben-OP

Heute habe ich einmal die Gelegenheit mit Wirbelsäulenspezialist 

Dr. med. Michael D. Schubert

ein Interview zu führen.

Herr Dr. Schubert ist ein interna-tional bekannter Orthopäde und Wirbelsäulenchirurg am Münchner Wirbelsäulenzentrum APEX spine.

Als einer der weltweit führenden Wirbelsäulenexperten hat er sich auf minimalstintensive OP-Techniken spezialisiert, um so die natürliche Mobilität und Stabilität der Wirbelsäule so weit wie möglich zu erhalten.

Dr. med. Schubert ist als Ausbilder für Wirbelsäulenspezialisten aus aller Welt etabliert, hält international Vorträge und gibt wissenschaftliche Publikationen heraus. 

Außerdem ist er Gastprofessor der Tongji Universität Shanghai in China.

Wenn ich im folgenden Interview der Ansicht bin, die Antworten von Dr. Schubert aus sportwissenschaftlicher Sicht ergänzen zu können, füge ich meine bescheidene Meinung hinzu.

Ich denke, dass du als Leser damit noch mehr Nutzen aus den Fragen und Antworten für deine individuelle Rückengesundheit ziehen kannst.

Und nun geht`s los:

16 Fragen an Dr. med. Schubert - Der Wirbelsäulenspezialist im Interview

1. Warum haben so viele Menschen Rückenprobleme ?

Dr. Schubert: "Rückenprobleme bestehen hauptsächlich in den Industrienationen. In Ländern in denen noch überwiegend körperlich gearbeitet wird, haben deutlich weniger Menschen Rückenprobleme. 

Das Hauptproblem für Rückenschmerzen ist v.a. langes Sitzen, einseitige körperliche Belastungen und schlechte Ernährung sowie Übergewicht."

2. Was ist Ihrer Ansicht nach die Ursache von Rückenschmerzen. Also wo genau kommt der Schmerz her ?

Dr. Schubert: "Die Ursache für Rückenbeschwerden und / oder Rückenschmerzen sind sehr vielfältig ! Es gibt nicht die "Eine Ursache". 

Häufig handelt es sich bei Rückenschmerzen um einen langsamen schleichenden Prozeß. Ursächlich hierfür sind beim jüngeren Menschen meist einseitige Belastungen oder Fehlbelastungen, wie z.B. zu langes sitzen oder einseitige körperliche Belastungen oder Zwangshaltungen.

Auch eine zu schwach ausgebildete Rückenmuskulatur ist eine sehr häufig auftretende Ursache. 

Eine weitere Ursache können angeborene oder erworbene Deformitäten wie Skoliose, ein Rundrücken oder ein Wirbelgleiten sein. 

Beim Menschen im fortgeschrittenen Alter kommen zusätzlich noch degenerative also verschleißbedingte Veränderungen im Bereich der Wirbelsäule wie Bandscheiben, Wirbelgelenke oder ein zu enger Spinalkanal hinzu."

Kay Jurthe: "Ich möchte noch etwas näher auf den schleichenden Prozess der Entstehung von Rückenschmerzen eingehen. Wie Wirbelsäulenspezialist Dr. Schubert so schön sagt, sind sie "erworben".

Erworben durch einseitige oder mangelnde körperliche Belastung - allem voran das heute so weit verbreitete lange Sitzen. Das verändert die Muskulatur ungünstig, sie wird einerseits schlaff und andererseits überspannt. Und das wiederum beeinflusst Wirbelsäule und Gelenke negativ.

Deshalb zeige ich hier auf Arsamo, wie man seine Rückenmuskulatur stärken und seinen Rücken dehnen kann. Das bringt die Muskulatur wieder ins Lot."

Rückenfit in 2 Minuten

Hol dir hier meine kleine Übungsreihe für einen gesunden und starken Rücken und du wirst:

  • Schnell deine Rückenschmerzen reduzieren
  • Ab morgen mit einer komplett neuen Energie durchs Leben gehen
  • Und das innerhalb von 2 Minuten !

3. Was halten Sie von der Theorie, dass Wirbelsäule und Bandscheiben mit dem Alter verschleißen ?

Dr. Schubert: "Dass die Wirbelsäule insbesondere die Bandscheiben mit zunehmendem Alter verschleißen, ist nicht nur eine Theorie sondern eine Tatsache. Sowie unser ganzer Körper einem ständigen Alterungs- und Verschleißprozeß unterliegt, so auch unsere Wirbelsäule.

Im mittleren 30-igsten Lebensjahr treten Beschwerden im Bereich der Wirbelsäule und des Rückens vermehrt auf. Die Garantiezeit ist abgelaufen !"

Kay Jurthe: "Ich denke, dass jeder dem Verschleiß in gewissem Maße selbst entgegenwirken kann. Dass ab Mitte 30 solche Verschleißprozesse auftreten, liegt in erster Linie an den jahrelangen Fehlbelastungen (s. Punkt 2).

Wenn man diese durch rückengerechtes Verhalten und richtiges Rückentraining vermeidet, kann die Wirbelsäule bis ins hohe Alter gesund bleiben."[1]

4. Wie erklären Sie, dass es Bandscheibenvorfälle ohne Schmerzen gibt ?

Dr. Schubert: "Manche Bandscheibenvorfälle sind so klein oder aber der Wirbelkanal so groß, dass es keinen Kontakt zu nervalen Strukturen gibt !

Auch ist das Schmerzempfinden der Menschen sehr unterschiedlich."

5. Auf meiner Webseite Arsamo geht es ja eher darum, eine Rücken-OP zu vermeiden. Haben Sie dahingehend Empfehlungen, also was kann jeder einzelne selbst tun, um seinen Rücken gesund zu erhalten ?

Dr. Schubert: "Um die oben beschriebenen Ursachen für Rückenprobleme zu vermeiden, ist körperliche Aktivität die beste Prävention und Therapie."

Kay Jurthe: "Das ist der Punkt, an dem im Prinzip alle Experten übereinstimmen. Bewegung hilft am besten, wie viele Studien zeigen.[2] Ich würde noch den Punkt Entspannung hinzufügen, denn wir sind heutzutage alle viel zu gestresst." 

6. Haben Sie eine gute Rückenübung parat ?

Dr. Schubert: "Es gibt nicht nur die eine gute Rückenübung. Es gibt jedoch Bewegungen, die nach Möglichkeit vermieden werden sollten. An allererster Stelle sollten Lasten oder Gegenstände nicht mit durchgedrückten Beinen aufgenommen werden. Man sollte immer (so schwer es auch fällt) in die Knie gehen. 

Es gibt keinen Gewichtheber, der seine Gewichte mit durchgedrückten Knien aufnimmt. Gewichtheber haben ausgesprochen selten Rückenprobleme ! 

Auch sollten ausgeprägte Drehbewegungen bei festem Beckenstand vermieden werden (Abwürgen der Bandscheibe)."

Kay Jurthe: "Ich finde es äußerst interessant, dass Gewichtheber selten Rückenschmerzen haben. Vielleicht sollten wir alle mehr Gewichte stemmen ...

Auf jeden Fall gibt es gute Übungen gegen Rückenschmerzen, die jeder zusätzlich zu einem rückengerechten Verhalten regelmäßig absolvieren sollte."

7. Welche Sportarten sind aus Ihrer Sicht rückenfreundlich ?

Wirbelsäulenspezialist empfiehlt Fahrradfahren

Dr. Schubert: "Zu den idealen und rückenfreundlichen Sportarten gehören: Schwimmen, Walking, Fahrradfahren und Langlauf.

Natürlich gibt es noch viele andere Sportarten, diese sind aber, nur weil sie nicht genannt sind, nicht gleich rückenunfreundlich. 

​​​​Letztlich sollten Sie sich bei der Ausübung Ihrer Sportart und danach wohl fühlen. Treten Probleme auf könnte das ein Hinweis auf eine evtl. auch für Sie nicht ganz ideale Sportart sein !"

Kay Jurthe: "Aus meiner Sicht gehört das Fahrradfahren eher zu den rückenunfreundlichen Sportarten. Es kommt aber natürlich auf die konkrete Ausführung an, z.B. sitzt du aufrecht oder krumm ?"

8. Und welche sind eher unfreundlich ?

Dr. Schubert: "Als rückenunfreundliche Sportarten sind alle Kontaktsportarten sowie die Wirbelsäule stauchende Sportarten zu erwähnen."

9. Wann sollte jemand mit Rückenproblemen unbedingt einen Arzt aufsuchen ?

Dr. Schubert: "Haben Sie lang anhaltende Rückenprobleme, d.h. Probleme welche nach spätestens einer Woche nicht wieder verschwinden, sollte ein Arzt aufgesucht werden, um die Ursache hierfür mit Ihnen gemeinsam herauszufinden.

Haben Sie akute neurologische Probleme, d.h. Sie können den Fuß, das Bein oder den Arm nicht mehr bewegen, sollten Sie dringend und schnell einen Arzt aufsuchen.

Das gleiche gilt für einen plötzlichen Verlust über die Blasen-, Mastdarmkontrolle - Notfall !"

10. Was empfehlen Sie als schnelle Erste-Hilfe-Maßnahmen bei akuten Rückenschmerzen ?

Dr. Schubert: "Bei akuten Rückenschmerzen empfehle ich Ruhe, am besten im Liegen in Stufenbettlagerung (also die Beine sind etwas abgewinkelt und die Unterschenkel werden auf ein Kissen erhöht abgelegt). Das entlastet die Wirbelsäule. Zusätzlich kann Wärme hilfreich sein.

Eine orale Schmerzmedikation kann das Abklingen der Beschwerden beschleunigen. Die akute Phase für Rückenschmerzen dauert in der Regel nur 2-4 Tage. Danach ist eine moderate Bewegung (gehen und schwimmen) die beste Therapie."

Kay Jurthe: "Hier empfehle ich auch meine Artikel "Nerv eingeklemmt" und "Rückenschmerzen unterer Rücken". Dort habe ich diese und andere Maßnahmen ausführlich beschrieben und zeige auch ein paar hilfreiche Übungen gegen akute Rückenschmerzen."

11. Ab wann lässt sich eine OP nicht mehr vermeiden ?

Dr. Schubert: "Bei zunehmenden Lähmungen oder Beschwerden welche in einem Zeitraum von ca. 8 Wochen auch unter einer intensiven konservativen Therapie nicht besser werden, empfehle ich eine OP.

Eine sogenannte Caudasymptomatik stellt einen Notfall dar !"

Wirbelsäulenspezialist, Orthopäde

12. Wird zuviel bzw. zu früh operiert ?

Dr. Schubert: "Wir operieren in unserem Zentrum und empfehlen eine OP nur dann, wenn alle anderen nicht operativen Verfahren versagt haben ! 

Die in den Medien häufig verbreitete Aussage: die Ärzte würden viel zu früh operieren, halte ich weder für seriös noch für wissenschaftlich belegt und reinen Populismus !

Ich persönlich unterstelle jedem Arzt nur bei entsprechender Notwendigkeit zu operieren."

Kay Jurthe: "Sehr gut. Erst wenn man alle nicht operativen Methoden erfolglos durchgeführt hat, sollte man eine OP in Betracht ziehen. Eine Bandscheiben-OP sollte immer der allerletzte Schritt sein, selbst wenn sie ein sehr guter Wirbelsäulenspezialist durchführt."

13. Welche OP-Methoden und -Verfahren gibt es ?

Dr. Schubert: "Für die Behandlung eines Bandscheibenvorfalls gibt es grundsätzlich die klassische und seit vielen Jahren etablierte offene mikrochirurgische Operation (kleiner Schnitt im Bereich der Mittellinie des Rückens, ca. 5-8 cm) in Vollnarkose. 

Die Nachteile dieser Methode liegen auf der Hand: Operation in Vollnarkose, Durchtrennen von intaktem Muskelgewebe, Entfernung von gesundem Knochen, erhöhte Blutungsgefahr und damit erhöhte Gefahr der Narbenbildung, Instabilitätsgefahr im operierten Segment und damit verbundene spätere weitere Operation im Sinne einer Versteifung, um nur die wichtigsten Nachteile zu nennen."

14. Ihr Wirbelsäulenzentrum hat sich ja auf die endoskopische Bandscheiben-OP spezialisiert. Welche Vorteile hat diese Methode ?

Dr. Schubert: "Alternativ bietet das apex spine center die von uns schon über 8000-mal durchgeführte endoskopische Bandscheibenvorfallentfernung durch einen kleinen Schnitt in der Flanke in einem angenehmen Dämmerschlaf (keine Vollnarkose notwendig !). Sämtliche Nachteile der offenen Operation werden hier nicht beobachtet.

Einziger Nachteil: sehr lange Lernkurve für den Operateur ! 

Die weiteren Vorteile des endoskopischen Verfahrens können unter folgendem Link nachgelesen werden: https://www.apex-spine.de/bandscheibenoperation.html"

15. Hatten Sie selbst schon einmal Rückenschmerzen ?

Dr. Schubert: "Ja, auch ich hatte schon Rückenschmerzen und einen Bandscheibenvorfall mit Beinschmerzen und habe mich endoskopisch erfolgreich vor ca. 8 Jahren operieren lassen."

16. Was tun Sie selbst, um Ihren Rücken fit und gesund zu halten ?

Dr. Schubert: "Ich versuche meinen Tagesablauf abwechslungsreich zu gestalten. Ganz besonders vermeide ich langes Sitzen am Stück. Ich betreibe zusätzlich seit vielen Jahren Triathlon (schwimmen, radfahren und laufen)."

Ich danke Herrn Dr. med. Schubert ganz herzlich für dieses interessante Interview.

Und nun, mein lieber Freund, nachdem dir nun ein international anerkannter Wirbelsäulenspezialist gesagt hat, dass körperliche Aktivität die beste Prävention und Therapie gegen Rückenschmerzen ist ...   Leg endlich los !

Worauf wartest du noch ?

Je länger du passiv bleibst, desto mehr verfestigen sich deine Rückenprobleme und sind dann umso schwerer wieder wegzubekommen.

Lade dir meine kleine Übungsreihe runter und fang an !

Alles, was ein gesunder Rücken braucht

Trag dich hier in meinen Rückenfit-Newsletter ein und erhalte regelmäßig Tipps dazu, wie du deine Rückenschmerzen loswerden und dir einen starken Rücken aufbauen kannst.

Außerdem erhältst du meine kleine Übungsreihe dazu.

Kein Spam. Kein Bullshit. Jederzeit abmeldbar.

Diplom-Sportlehrer Kay Jurthe

Autor:

Hallo, ich bin Kay Jurthe. Ich bin Diplom-Sportlehrer, Fitnesstrainer und auch Yogalehrer.

Rückenschmerzen hatte ich auch mal - weg sind sie ...

Hier auf meinem Blog zeige ich dir, wie das auch für dich funktionieren kann.

Noch mehr guter Stoff für deinen schmerzfreien Rücken:

Bilder: pixabay.com, eigene

Quellennachweis:

1. Dr. rer. nat. Paul Nilges "Das ist "Verschleiß", das muss man schonen - Mythen um den "alten Rücken"" 6. Oktober 2017. Bei: allgemeinarzt-online.de. Abgerufen am 8. September 2018   >|<

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.