Hilft viel Wasser trinken gegen Rückenschmerzen ?

Wasser trinken hilft gegen Rückenschmerzen

​Mindestens 2 Liter Wasser trinken ... jeden Tag ...

So empfehlen es uns die Gesundheitsexperten​.

Doch kann das auch deine Rückenschmerzen lindern ?

Das erfährst du in diesem Artikel​.

Immer wieder hört und liest man die Empfehlung, wir sollten doch mehr Wasser trinken. Ärzte, Ernährungsexperten und Fitness-Trainer raten uns, mehr zu trinken. Mindestens 1,5 Liter sollten es schon sein, manche Fachleute sprechen sogar von bis zu 3 Litern täglich.

Das würde den Stoffwechsel aktivieren, gegen Müdigkeit, Konzentrationsmangel und Kopfschmerzen helfen, Übergewicht vorbeugen​ und sogar Diabetes positiv beeinflussen.

Darum ist Wasser trinken so wichtig

​Tatsächlich ist Wasser unser wichtigstes Lebensmittel und nach der Luft, das wichtigste Element, das wir zum Überleben brauchen.

2 Minuten halten wir es ohne Luft aus, 2 Tage ohne Wasser und 2 Monate ohne Nahrung - jedenfalls so in etwa ...

Wir Menschen bestehen​ zu fast 70% aus Wasser - kaum zu glauben, wenn man sich einmal unser augenscheinlich doch so "festes Fleisch" anguckt. Alle Zellen und Gewebe enthalten Wasser und werden ständig von ihm durchspült.

In unserem Körper hat das Wasser vielfältige Aufgaben, z.B. dient es der Regulierung der Körpertemperatur Seine hauptsächlichste Funktion ist jedoch der Transport. Es transportiert die Nährstoffe zu den Zellen und deren Abbauprodukte zu den Ausscheidungsorganen.

Haben wir zuwenig Wasser im Körper, beeinträchtigt das unseren Stoffwechsel. Blut und Lymphe fließen nicht mehr richtig, die Drüsentätigkeit ist eingeschränkt und unsere Organe können nicht mehr richtig arbeiten.

Das äußert sich dann in unzähligen gesundheitlichen Einschränkungen, die oftmals nur unterschwellig wahrgenommen werden. In fortgeschrittenem Stadium tritt der Wassermangel dann aber häufig als Krankheit in Erscheinung.

Es gibt ein Buch mit dem Titel "Sie sind nicht krank, Sie sind durstig"*​. Ich mag solche provokanten Thesen, denn oft treffen sie den Nagel auf den Kopf. Zumindest verdeutlichen sie den Sachverhalt.

Kommen Rückenschmerzen durch Dehydration ?

Da ein Mangel an Wasser im Körper, eine Dehydration also, so viele negative Auswirkungen auf unser körperliches Befinden hat, stellt sich nun die Frage, ob auch Rückenschmerzen dadurch hervorgerufen werden können.

In Bezug auf Rückenschmerzen fallen mir die folgenden Punkte ein, die mit einer Dehydration zusammenhängen könnten:​

1. Unsere Bandscheiben sind in einer Nährflüssigkeit eingebettet. Sie baden förmlich darin. Und: Sie ernähren sich davon !​

Steht dem Körper nun nicht genügend Wasser zur Verfügung, versorgt er in erster Linie unsere lebenswichtigen Organe wie z.B. das Gehirn. Die Flüssigkeit in den anderen, unwichtigeren Geweben wird reduziert​.

Für unsere Bandscheiben heißt das: Schmalhans ist Küchenmeister. Doch auch unsere Bandscheiben müssen essen und trinken.​

2. ​Auch der Muskulatur wird bei Dehydration Wasser entzogen. "Trockene" Muskeln sind unflexibler und spannen die Bandscheiben regelrecht ein, wie eine Schraubzwinge. Dieser Druck belastet die Bandscheiben enorm und verhindert ebenfalls ihren Nährstoffaustausch.

Und verspannte Muskeln sind an sich bereits eine Schmerzursache.

3. Wasser als Transportmittel sorgt für den Abtransport entstandener Endprodukte unseres Stoffwechsels. Somit ist es auch das wichtigste Hilfsmittel gegen Übersäuerung. Und auch eine Übersäuerung wirkt sich negativ auf den Spannungszustand der Muskulatur aus - mit den gleichen Folgen wie in Punkt 2.

Nachdem wir diese Zusammenhänge jetzt kennen, können wir nun ganz scharfsinnig schlussfolgern, dass eine Dehydration durchaus auch Rückenschmerzen auslösen kann.

Wenn du also unter unerklärlichen Rückenproblemen leidest oder dir schon öfter mal einen Nerv eingeklemmt hast (z.B. auch in Nacken oder Schulter), ​mach den Versuch und trinke mehr Wasser. Versuch es ein paar Wochen und schau was passiert.

Da die oben genannten Gründe für Rückenleiden nach diesem Zeitraum ja nun wegfallen, sollten die Muskeln entspannter werden, die Bandscheiben wieder normal versorgt werden - und deine Rückenprobleme sollten sich gebessert haben.

Übrigens  könnte auch bei anderen Krankheiten eine wesentliche Besserung eintreten.

Natürlich nur dann, wenn du auch wirklich dehydriert warst.​

Wasser trinken ... So einfach kann manchmal die Lösung sein. Ein chronischer Wassermangel wird, auch von den Ärzten, selten erkannt - ist ja auch zu banal. Die einfachste Lösung ist eben oft am schwersten zu finden.

Rückenfit in 2 Minuten

Hol dir hier meine kleine Übungsreihe für einen gesunden Rücken:

Der erweiterte Sonnengruß mit den wichtigsten Bewegungen für die Wirbelsäule​

Anzeichen für eine Dehydration

​Eigentlich denkt man ja, dass bei einem Mangel an Wasser automatisch ein Durstgefühl entsteht und man den Durst augenblicklich stillt, indem man etwas trinkt. Und wer nicht durstig ist, ist auch nicht dehydriert - ist doch glasklar.

​Nun, so einfach ist es dann leider doch nicht. Denn wer über einen längeren Zeitraum zu wenig trinkt, gewöhnt sich daran, weil unser Körper das Durstempfinden allmählich reduziert. Besonders alte Menschen verspüren keinen richtigen Durst mehr. Dabei sind gerade sie sehr oft stark ausgetrocknet.

​Es sind oft Anzeichen, die du nicht unbedingt mit Wassermangel in Verbindung bringst, die dir zeigen, dass du dehydriert bist:

    • dunkler Urin
    • Schwindelgefühl bei schnellen Aufstehen, z.B. aus der tiefen Hocke
    • Hitzegefühle​
    • Heißhunger  (ja, manchmal verwechseln wir Durst mit Hunger)
    • Konzentrations- und Leistungsmangel
    • das Gefühl eines "Katers"  (wie nach reichlich Alkoholgenuss)
    • Muskelkrämpfe
    • Kopfschmerzen
    • trockenes Gefühl in Mund und Hals  (ich kenne das als ein Kratzen hinten im Rachen)
    • Verstopfung
Wasser trinken mit Geschmack beugt Dehydration vor

So schaffst du es, genug Wasser zu trinken

Die empfohlenen 2 Liter Wasser täglich sind natürlich nur eine Pauschalangabe. Bei sehr heißem Wetter oder intensiver körperlicher Aktivität können es durchaus mehr sein.

Cola, Limonaden, Kaffee, Alkohol oder ähnliches zählen übrigens nicht dazu.​

Wichtig ist es auch, die 2 Liter Wasser​ über den Tag zu verteilen. Es bringt nichts morgens und abends je einen Liter runterzukippen.

Nicht der Gewitterguss befeuchtet das Erdreich, sondern der Nieselregen.

Trinke also über den Tag verteilt mehrere mehrere Gläser Wasser oder immer mal ein paar kleine Schlucke zwischendurch​. Die folgenden Tipps werden dir dabei helfen auf zwei Liter zu kommen:

      • Willst du es ganz genau haben: Besorg dir zwei 1-Liter-Flaschen und fülle sie morgens. Am Abend solltest du sie dann ausgetrunken habe​n. (Ich benutze übrigens diese hier*.)

Ansonsten:​

      • Stell eine große Flasche Wasser an deinen Arbeitsplatz.
      • Im Auto liegt selbstverständlich ebenfalls eine Flasche Wasser.
      • Bist du mit Bus, Bahn, dem Rad oder zu Fuß unterwegs, pack eine kleine Flasche Wasser in die Hand- oder Jackentasche.
      • Auch auf dem Couchtisch steht ein Glas Wasser, das ausgetrunken werden möchte bevor der Film oder das Buchkapitel zu Ende ist.
      • Pures Wasser schmeckt dir nicht ? Verfeinere es mit etwas Minze, Zitrone oder ein paar Beeren. Oder mix dir eine Schorle aus mindestens zwei Dritteln Wasser und höchstens einem Drittel Obst- oder Gemüsesaft.
      • Wenn du das Wasser trinken trotzdem ständig vergisst - stell dir einen Wecker auf jede oder jede zweite Stunde.
      • Ein normales Wasserglas enthält übrigens durchschnittlich 250 ml. Wenn du also alle 2 Stunden ein Glas Wasser trinkst, kommst du auf 2 Liter. Das wären dann 8 Gläser pro Tag.

Fazit

Wir Menschen bestehen zu etwa 2 Dritteln aus Wasser. Die Hauptfunktion des Wassers in unserem Körper ist seine Transportfunktion. Es versorgt sämtliche Körpergewebe mit Nährstoffen und transportiert die Abfallprodukte wieder ab. So auch bei unseren Bandscheiben.

Ein Mangel an Wasser (Dehydration) beeinträchtigt die Versorgung unserer Bandscheiben und übersäuert und verkrampft außerdem unsere Muskulatur. Auch die Rückenmuskulatur.

Doch leider signalisiert unser Durstempfinden die Dehydration oftmals zu spät.​ So kann es durchaus sein, dass du chronisch dehydriert bist und DESHALB Rückenschmerzen hast.

Versuche darum einmal, ein paar Wochen täglich 2 Liter Wasser pro Tag zu trinken​. Über den ganzen Tag verteilt. Mit einem Glas Wasser alle 2 Stunden bist du schon recht gut dabei.

Extra-Tipp zum Schluss

Trinke abends direkt vor dem Schlafengehen ein Glas Wasser - das fördert einen guten Schlaf und die nächtliche Regeneration der Bandscheiben.

​Morgens gleich nach dem Aufstehen ein Glas Wasser trinken - das bringt die Verdauung in Schwung.

Alles, was ein gesunder Rücken braucht

Trag dich hier in meinen Rückenfit-Newsletter ein und erhalte regelmäßig Tipps direkt in dein Postfach.

Starte mit der kleinen Übungsreihe für jeden Tag - dem erweiterten Sonnenguß

Kein Spam. Kein Bullshit. Jederzeit abmeldbar.

* = Link zu Amazon / Bilder: pixabay.com​

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.