Körperhaltung verbessern: 3 Wege zu einem starken Selbstwertgefühl

Körperhaltung verbessern

"Du musst erstmal deine Körperhaltung verbessern." sage ich zu Matthias.

"Oder denkst du, deine Ex nimmt dich zurück, wenn du rumhängst wie eine labbrige Weichwurst ?"

Ja, Matthias hat Liebeskummer - seine Freundin hat ihn verlassen ...

Und seitdem ist seine eh schon miserable Haltung noch weiter zusammengesackt.

Wahrscheinlich kennst du das so ähnlich auch von dir:

Etwas in deinem Leben läuft schief, all dein Lebensmut verlässt dich, dein Selbstwertgefühl tendiert gegen Null ...

... und deine Körperhaltung klappt ein.

Denn da gibt es einen Zusammenhang: Deine äußere Haltung spiegelt deine innere Haltung wider - und umgekehrt.

Und wenn dein Selbstwert sowieso schon niedrig ist, haut dich jeder Gegenwind des Lebens schnell um.

Dein Schiffsmast, deine Wirbelsäule, ist bildlich gesprochen umgeknickt. Und wie willst du dann dein Lebensschiff steuern ?

Lass uns das Teil nun wieder aufrichten und stärken, damit du deine Segel wieder setzen kannst. Und dann fährst du mit vollen Segeln und voller Kraft voraus durch den Ozean des Lebens und widerstehst sogar dem stärksten Sturm.

Der menschliche Körper ist das beste Bild der menschlichen Seele.

Ludwig Wittgenstein

(österreichischer Philosoph)

13 Vorteile, wenn du deine Körperhaltung verbesserst

Eine aufrechte Haltung ist DIE Grundvoraussetzung für ein überzeugendes Auftreten. Sie zeigt anderen wie es um dich und dein Inneres steht. Die Körperhaltung ist neben Gestik und Mimik ein wichtiger Teil deiner Körpersprache.

Und die entscheidet über den so wichtigen ersten Eindruck, den du bei anderen Menschen hinterlässt. Innerhalb von Sekunden bewerten sie anhand deiner nonverbalen Signale deine Attraktivität, dein Charisma, deine sozialen Kompetenzen, ja sogar deinen ganzen Charakter.[1][2][3]

So hat der Psychologe Albert Mehrabian schon 1967 herausgefunden, dass die Körpersprache 55% deines Gesamteindrucks auf deinen Gesprächspartner ausmacht. Die Tonlage ist nur zu 38% dafür verantwortlich und der Inhalt dessen, was du sagst (also deine Worte !) nur zu 7%. Unglaublich, oder ?

Auch wenn diese Angaben umstritten sind und der Inhalt deiner Kommunikation selbstverständlich wichtig ist, so legen weitere Studien doch nahe, dass die Körpersprache unser Kommunikationsverhalten dominiert.[4][5]

Sagen wir also: Deine Körpersprache potenziert den Inhalt deiner Aussage und gibt ihm überzeugende Durchschlagskraft - oder eben nicht ...

Verbessere also deine Körperhaltung und du wirst:

  • Deine Überzeugungskraft und deinen Einfluss verstärken.
  • Deine Attraktivität und Ausstrahlung steigern.
  • Deine Selbstsicherheit und dein Selbstwertgefühl stärken.
  • Deine Karriere-Chancen erhöhen.
  • Dein Stresslevel senken und entspannter sein.
  • Deine allgemeine Gesundheit verbessern.
  • Deine Atmung vertiefen und deine Stimme verbessern.
  • Deine Verdauung aktivieren.
  • Dein Kraftniveau erhöhen.
  • Deine Gefühle und deine Stimmung verbessern.
  • Deinen Mut und deine Entschlossenheit steigern.
  • Mehr Energie haben.

Mit besserer Haltung hast du mehr Erfolg beim anderen Geschlecht und im Beruf

Weil eine gute Körperhaltung nun so viele Vorteile hat, hast du als aufrechter Mann natürlich auch bessere Chancen bei den Frauen.

Nicht nur, dass du nun attraktiver wirkst - so ist beispielsweise dein Bauch flacher, deine Brust breiter und du bist etwas größer - nein, du wirkst auch zielsicherer, durchsetzungsstärker, und souveräner. Alles Punkte, die Frauen anziehend finden.

Und das ist es auch, was ich mit meinem Rat Matthias gegenüber meinte: Keine Frau will einen Jammerlappen. Und wenn du nun mit neuer Selbstsicherheit und Ausstrahlung noch einmal um deine Ex-Freundin wirbst, stehen die Chancen deutlich besser als wenn du ohne jedes Rückgrat auf den Knien vor ihr herumrutschst.

Und hey, wenn sie dich partout nicht mehr zurück will, was glaubst du wer das besser verkraftet:  Der souveräne Typ oder das Weichei ?

Der souveräne Mann vergießt ein paar Krokodilstränen, schüttelt sich und ist wieder für die Welt da. Es gibt so viele andere schöne Frauen da draußen ...

Wenn du nun nicht nur an einer guten Haltung interessiert bist, sondern - so wie Matthias - tatsächlich auch deine Ex-Freundin zurück haben willst, dann schau dir die anderen Artikeln dieser Blogparade von maennlichkeit-staerken.de an:

  • Dagegen schreibt Helen darüber, wie du besser loslassen lernen kannst. Das wird dir helfen, mentalen Ballast aus der Vergangenheit zurückzulassen und dich auf die Gegenwart und die Zukunft zu fokussieren - ganz wichtig, auch bei Rückenschmerzen und noch viel mehr bei Kopf- und Nackenschmerzen.

Ganz klar gelten die Vorteile einer guten Körperhaltung natürlich auch für Frauen. Eine aufrechte, stolze Frau wirkt sexy und selbstbewusst und hat deutlich mehr Ausstrahlung als ein verkümmertes Mauerblümchen - und somit auch mehr Erfolg im Leben und beim anderen Geschlecht.

Rückenfit in 2 Minuten

Hol dir hier meine kleine Übungsreihe für einen gesunden und starken Rücken und du wirst:

  • Schnell deine Rückenschmerzen reduzieren
  • Ab morgen mit einer komplett neuen Energie durchs Leben gehen
  • Und das innerhalb von 2 Minuten !

Kein Spam. Kein Bullshit. Jederzeit abmeldbar.

Woher kommt eine schlechte Haltung ?

Eine schlechte Körperhaltung hat in den allermeisten Fällen diese 2 Gründe:

Zum Ersten sind natürlich das zunehmend lange Sitzen und Bewegungsmangel eine Ursache für die häufigsten Fehlhaltungen und Haltungsschäden.

Wir sitzen inzwischen schon rund 8 Stunden pro Tag. Manche mehr, manche weniger ... [9]

Klar, dass das Auswirkungen auf die Haltung hat.

Sitzen in krummer Haltung

Zum Zweiten hat die äußere Haltung immer auch einen inneren Grund, wie wir ja schon angerissen haben. Es ist eine gewisse innere Schwäche, die nach außen strahlt.

Vielleicht wurdest du in Schuld- und Schamgefühlen erzogen, hast viele Demütigungen und Niederlagen einstecken müssen und hast deshalb ein geringes Selbstwertgefühl und ein negatives Selbstbild entwickelt. Möglicherweise lässt du dich davon niederdrücken und hast einen Rundrücken entwickelt.

In diese Kategorie gehören auch Frauen, die Probleme damit haben, ihre Oberweite zu zeigen. Sie wollen sie verstecken - was zu einer schlechten Haltung führt. Hey Mädels, das ist einer der Teile, die wir Männer an euch am meisten lieben 😉

Warum also deine Weiblichkeit verstecken ?  Sei stolz darauf !

Hinter einem Hohlkreuz kann die innere Haltung stecken, es allen recht machen zu wollen, sich selbst nie eine Pause zu gönnen, sich immer um die Bedürfnisse anderer zu kümmern, nie um die eigenen.

Vielleicht hast du aber auch "den Schwanz eingezogen", was sich in einem Flachrücken ausdrücken kann.

In der Skoliose zeigt sich möglicherweise die unbewusste Einstellung des "Sich-Verbiegens und -Verdrehens", um auf diese Art und Weise seine Ziele zu erreichen.

Vielleicht überkompensierst du aber auch deine Minderwertigkeitsgefühle und drückst Brust und Hintern übertrieben nach außen, um (nicht vorhandene ?) Stärke zu demonstrieren. Wir kennen doch alle diese "aufgeblasenen" Typen ...

Ja, so hat jede Haltungsform ihre psychologischen Hintergründe.[10] Deshalb solltest du bei Haltungs- und Rückenproblemen nicht nur auf der körperlichen Ebene arbeiten, sondern auch die psychische miteinbeziehen.

Höre mal in dich hinein. Spiele mit deiner Haltung herum, nimm bewusst eine extreme Gegenhaltung zu deiner gewöhnlichen Körperhaltung ein und spüre, wie du dich da fühlst. Vielleicht kommst du deinem individuellen Muster auf die Spur.

Die Macht der Gewohnheiten

Aus den all vorgenannten Gründen hast du dir im Laufe der Zeit eine schlechte Haltung angewöhnt. Doch Gewohnheiten kann man ändern ...

... indem man sich ganz "einfach" eine neue angewöhnt.

Da du nun wohl gar keine aufrechte Körperhaltung mehr kennst, zeig ich dir jetzt erst einmal wie es richtig geht:

gute, aufrechte Körperhaltung

1. Stell dich etwa schulterbreit hin.

2. Beuge deine Knie ein wenig.

3. Kippe dein Becken so, dass ein leichtes Hohlkreuz entsteht

(hast du ein starkes Hohlkreuz, spanne Po und Bauch an).

4. Richte deinen Brustkorb auf.

5. Ziehe deine Schultern nach hinten unten.

6. Ziehe deinen Hinterkopf etwas nach oben und das Kinn

leicht nach unten.

Wenn du deine Körperhaltung verbessern willst, dann sieh sie nicht als etwas rein Statisches an, wie es das militärische "Bauch rein, Brust raus" vorgibt. Vielmehr gleicht eine gute Haltung eher einem Balance-Akt, einem Spiel zwischen Muskulatur und Schwerkraft. Spiele dieses Spiel so oft es geht !

Übrigens ist das hier die eher harte Variante, um die Körperhaltung zu verbessern. Eine deutlich weichere und entspanntere Methode gibt es im chinesischen Qigong. Diese geniale Bewegungskunst enthält noch viele weitere Feinheiten, die die Körperhaltung verbessern.

... und die Macht der Muskulatur

So, nun hast du es versucht und sicherlich festgestellt, dass es dir schwer fällt eine bessere Körperhaltung einzunehmen. Oder du bist ziemlich schnell wieder in deine alte Haltung zurückgefallen.

Wie kommt das ?

Nun, das liegt an den muskulären Dysbalancen, die jeder Fehlhaltung zugrunde liegen.

Es ist nämlich so, dass deine Muskeln sich mit der Zeit an deine Haltung anpassen. Manche werden zu kurz, andere zu schwach. Und sie ziehen dich mit aller Macht zurück in die alte, gewohnte Position. Deshalb ist es für dich so anstrengend, deine Körperhaltung zu verbessern.

Und das ist auch der 1. Punkt an dem wir ansetzen, um dich in die richtige Position zu kriegen: Wir "befreien" deine Muskulatur.

9 Übungen, die deinen Rücken stärken und deine Körperhaltung verbessern

Ich zeige dir erst einmal 4 Übungen, die deine Haltung im Bereich des oberen Rückens verbessern, also in BWS, Schultern und HWS. Schau dir dazu auch unbedingt meinen Artikel über den Rundrücken an - dort bekommst du noch viele weitere Übungen und Tipps.

1. Schulter-Dehnung

Mit diesen beiden Übungen dehnst du deine Brustmuskulatur und deinen breiten Rückenmuskel (Latissimus dorsi). Beide sind bei dir vermutlich verkürzt und ziehen deine Schultern vor und runden die Brustwirbelsäule (BWS) ein.

Körperhaltung Übung Lat dehnen
  • Begib dich in den Vierfüßlerstand.
  • Setze dann beide Hände soweit vor wie es geht.
  • Nun nimmst du deinen Oberkörper, deinen Brustkorb tief, bis du ein leichtes Ziehen im Schulterbereich merkst.
  • Noch wirksamer wird die Übung, wenn du jetzt noch deinen Po nach hinten schiebst, ohne dass die Hände mitkommen. Quasi so, als würdest du deine Arme in die Länge ziehen.

Diese Variante konzentriert die Dehnung vor allem auf die Brustmuskulatur:

Körperhaltung verbessern durch Brustmuskel dehnen
  • Lege deinen rechten Arm im Vierfüßlerstand seitlich ab.
  • Mit dem linken Arm stützt du dich ab.
  • Gehe nun wieder tief mit Oberkörper und Brustkorb bis du wieder eine leichte Dehnung in der rechten Brust / Schulter spürst.
  • Wenn du nun nach links schaust und den Oberkörper noch mitdrehst, verstärkst du die Dehnung noch.

2. Passive Dehnung von Brustmuskel, BWS und Brustkorb

Eine gute passive Möglichkeit die Brustmuskulatur zu dehnen und die Brustwirbel-säule beweglicher zu machen, ist dieser Yellow Head Back-Brustöffner*. Natürlich kannst du auch etwas anders unter deine BWS legen, z.B. einen Ball. Du legst deine Arme zur Seite oder nach oben und lässt einfach die Schwerkraft wirken.

Körperhaltung verbessern durch Rückendehner

3. Der Schulterstütz

Mit dieser Übung kräftigst du deine obere Rückenmuskulatur, dehnst den vorderen Schulterbereich und mobilisiert deine Brustwirbelsäule.

Körperhaltung verbessern mit Schulterstütz-Übung
  • Stütz dich hinten mit beiden Händen auf einer erhöhten Plattform ab (Tisch, Bett, Kommode, Geländer etc.). Diese sollte natürlich stabil sein !
  • Deine Arme sind gestreckt.
  • In den Schultern lässt du dich hängen.
Körperhaltung verbessern durch Schulterstütz-Übung
  • Dann drückst du deinen Brustkorb nach vorn oben.
  • Diese Bewegung erfolgt aus den Schultern heraus, nicht aus den Armen - die bleiben die ganze Zeit gestreckt.
  • Achte darauf, dass du wirklich deinen Brustkorb rausdrückst und nicht nur deinen Bauch.
  • Mach davon 10-20 Wiederholungen.

Rückenfit in 2 Minuten

Hol dir hier meine kleine Übungsreihe für einen gesunden und starken Rücken und du wirst:

  • Schnell deine Rückenschmerzen reduzieren
  • Ab morgen mit einer komplett neuen Energie durchs Leben gehen
  • Und das innerhalb von 2 Minuten !

Kein Spam. Kein Bullshit. Jederzeit abmeldbar.

4. Türklinken-Rudern

Mit dieser Übung kannst du ganz einfach zuhause deine Rückenmuskulatur stärken und deine Körperspannung verbessern.

Du brauchst dafür einen stabilen Ankerpunkt. In meinem Falle war es ein Ast, du kannst natürlich auch etwas anderes benutzen, z.B. eine Türklinke. Als Zugband kannst du einen Schal, ein Seil oder auch ein Handtuch nehmen. 

Übung für gute Körperhaltung
gute Körperhaltungs-Übung
  • Häng dich mit gestreckten Armen an das "Seil".
  • Dein Körper ist in einer Linie gestreckt, lass dich nicht durchhängen.
  • Dann ziehst du deinen gestreckten Körper hoch und lässt dich langsam wieder in die Ausgangsposition zurück.
  • Mach auch davon 10-20 Wiederholungen.

Ideal dafür ist natürlich so ein Schlingentrainer, denn damit hast du noch viele weitere Trainingsmöglichkeiten.

Du kannst ihn zur Rückenkräftigung verwenden, aber auch zum Abnehmen oder zum Muskelaufbau in allen Körperregionen.

Nun zeige ich dir 2 Übungen für den unteren Rückenbereich. Sie wirken vor allem gegen ein Hohlkreuz, denn damit kannst du sehr gut deinen Po und deine Bauchmuskeln trainieren - und diese beiden Muskelgruppen sind mit für die Stellung von Becken und Lendenwirbelsäule verantwortlich.

5. Crunches

Der Crunch ist eine einfache Übung, um die Bauchmuskeln zu stärken. Sie ist eine der klassischen "Flacher Bauch- und Sixpack Übungen". Praktischerweise wirkt sie auch einem Hohlkreuz entgegen, denn starke Bauchmuskeln können das Becken nach vorn kippen bzw. aufrichten.

Übung für bessere Körperhaltung
  • Leg dich auf den Rücken, stell deine Beine auf.
  • Hebe nun deinen Kopf und deine Arme etwas an. Die Schultern liegen noch am Boden.
  • Jetzt hebst du auch die Schultern ein wenig vom Boden und spürst die Anspannung in deinen Bauchmuskeln.
  • Dann legst du nur die Schultern wieder ab und wiederholst die Übung bis zu 30 mal.
  • Achte während der gesamten Übung darauf, kein Hohlkreuz zu machen.

Gut, dein Hohlkreuz kannst du also mit solchen Übungen wegtrainieren. Wenn du nun tatsächlich auch noch ein Sixpack aufbauen möchtest, musst du allerdings auch noch dein eventuell vorhandenes Übergewicht loswerden, ein wenig abnehmen und etwas Fett verbrennen. Aber ob dadurch die Ex zurück kommt ??

Doch möglicherweise steigerst du dadurch dein Selbstwertgefühl - und das ist das eigentlich Wichtige.

6. Die Beckenbrücke

Auch diese Übung kann dir helfen, deine Haltung zu verbessern, denn auch sie wirkt einem Hohlkreuz entgegen. Mit dieser Übung trainierst du besonders deinen Gesäßmuskel und die Oberschenkel.

Haltung verbessern, Hohlkreuz wegtrainieren mit Crunches
  • Leg dich auf den Rücken, stell deine Beine auf.
  • Dann hebst du dein Becken bis Oberkörper und Oberschenkel etwa eine Linie bilden. Dann senkst du dein Becken wieder, auf und ab ...
  • Achte darauf, dein Becken nicht zu weit zu heben, sonst gerätst du ins Hohlkreuz - und genau das wollen wir ja nicht.
  • Von dieser Übung solltest du auch 30 Wiederholungen schaffen.
  • Werden es mehr - mach die Übung einbeinig !

7. Der Unterarmstütz (Plank)

Die Plank ist quasi schon eine Ganzkörperübung. Du solltest sie unbedingt in dein Haltungstraining einbauen, da sie dir eine grundlegende Körperspannung verleiht - ein wichtiger Bestandteil einer guten Körperhaltung.

Diese Übung hilft auch gegen Rückenschmerzen im unteren Rücken (LWS-Syndrom).

Haltung und Körperspannung verbessern mit Plank-Übung
  • Aus dem Vierfüßlerstand heraus legst du deine Unterarme auf den Boden.
  • Dann stellst erst einen Fuß nach hinten, dann den anderen.
  • Halte die Spannung, so dass dein Körper schön waagerecht bleibt.
  • Achte dabei auch darauf, nicht in den Schultern einzusacken.
  • Zu schwer ?  Dann setzt du deine Knie ab. Aber möglichst weit hinten.
  • Versuche die Plank 30-60 Sekunden zu halten. Atme dabei !

8. Rückenübungen mit Zusatzgewicht

Natürlich gibt es auch tolle Übungen mit Zusatzgewichten bzw. an Geräten für das Haltungskorrektur-Training im Fitness-Studio oder zuhause.

Das Rudern ist ein sehr gute Möglichkeit die gesamte Rückenmuskulatur zu stärken. Es gilt dabei zu unterscheiden zwischen dem klassischen Rudern (im Boot oder Ruderergometer*) als Ausdauersport und dem Ruderzug an Krafttrainingsgeräten. Mit beiden kannst du gut an deiner Körperhaltung arbeiten.

Doch an Rückentrainer-Geräten zum Muskelaufbau oder mit Freihanteln kannst du dich besser auf die einzelnen Muskeln konzentrieren. Rückenübungen für eine gute Haltung wären beispielsweise: Rudern im Sitzen am Ruderzug-Gerät oder am Seilzug, vorgebeugtes Rudern im Stehen mit der Langhantel*, T-Bar-Rudern ...

Und last but not least - nicht zu vergessen ist das Kreuzheben. Das Kreuzheben ist eine sehr komplexe Super-Übung, die sehr viele Muskeln in deinem Körper trainiert. Deshalb ist es wichtig, sie korrekt auszuführen.

Das gilt übrigens für alle Übungen mit Zusatzgewicht - je schwerer, desto korrekter.

Mit Krafttraining kannst du übrigens deine Haltung in doppelter Weise verbessern. Du kannst dir damit starke Muskeln aufbauen und deinen Körper ästhetisch formen.

Und wie schon beim Sixpack erwähnt, bist du dann möglicherweise sehr stolz auf deinen schönen Körper. Das wiederum wird dein Selbstwertgefühl stärken und deine Haltung auch von innen heraus verbessern.

9. Deine Siegerpose

Damit sind wir beim inneren Training angelangt. Wie oben bereits ausgeführt, ist deine äußere Haltung ein Spiegel deines inneren Zustandes.[11]

Bist du innerlich gestresst, wird deine Körperspannung zu hoch sein. Du wirst durch eine angespannte Körperhaltung auffallen und ständig verspannt sein.

Bist du innerlich schwach, ohne Selbstbewusstsein, voller Minderwertigkeitskomplexe und ohne jede Lust und Energie sieht man das an deiner Körperhaltung. Sie wird lasch und ohne jede Körperspannung sein. Du lässt dich hängen.

Um sich gegen psychische Belastungen zu wappnen, hilft es dir natürlich am besten, wenn du an deiner Psyche arbeitest. Du solltest an deinem Selbstwert arbeiten, an deiner Lebensfreude, an deiner Tatkraft, setz dir Ziele ...

Guck mal hier, der Titel sagt doch alles: "Pessimisten küsst man nicht"

Ein sehr empfehlenswertes Buch.

Mache einen Optimisten aus dir, dann kriegst du vielleicht sogar deine Ex zurück ...

Auf jeden Fall macht das Leben dann mehr Spaß.

Zum Glück funktioniert die ganze Sache aber auch andersrum: Nimm eine starke Körperhaltung ein und du wirst auch innerlich stark. Eine kraftvolle Haltung, eine sogenannte Power-Pose, wirkt direkt auf deine Gefühle, deine Stimmung und dein Selbstbewusstsein.[6][8][12] Du fühlst dich stark und unbesiegbar.

Imitiere die Sieger und du wirst selbst ein Sieger !

mit Powerpose Körperhaltung und Selbstwertgefühl stärken

Stell dir vor, du hättest gerade die olympische Goldmedaille im 100 m-Sprint gewonnen.

Reiß deine Arme hoch, balle deine Siegerfäuste, drücke deinen Brustkorb raus, blicke nach oben.

Tu das für 2 Minuten und dein Testosteronspiegel wird steigen, dein Stress wird abnehmen und deine Laune sich bessern ...

Glaubst du nicht ?  Dann schau dir mal die All Blacks an, die neuseeländische Rugby-Nationalmannschaft. Die zelebrieren vor jedem Spiel ihren Kriegstanz, den berühmt-berüchtigten Haka.

Was denkst du, warum die Jungs das machen ?

Sie pushen sich selbst. Sie haben quasi schon gewonnen, bevor das Spiel beginnt. Und nanu - sie sind die beste Mannschaft der Welt ...

Körperhaltung verbessern auf 3 Wegen

Okay, du kennst nun die 3 Wege, um deine Körperhaltung zu verbessern. Wo willst du anfangen ?  Mach nicht alles auf einmal, such dir 2-3 Sachen aus und zieh sie eine Weile durch.

Hier eine kleine Zusammenfassung:

1. Verbessere deine äußere (Körper-)Haltung

Gewöhn dir im Alltag an, eine gute Haltung einzunehmen. Ersetze deine schlechte Haltungsgewohnheit nach und nach durch eine bessere. Das tust du, indem du Erinnerungsstützen einsetzt. Mach dir einen Knoten ins Taschentuch, häng dir Klebezettel auf, stell dir im Handy einen Alarm ein...

Und gestalte deine Umgebung, deinen Arbeitsplatz ergonomisch. So fällt es dir leichter eine gute Körperhaltung einzunehmen und aufrechtzuerhalten.

Anfangs kann dir auch ein sogenannter Geradehalter* dabei helfen. Er stützt und zieht dich in eine aufrechte Position. Doch nach und nach solltest du ihn weglassen und deine "befreite" Muskulatur und dein verbessertes Körpergefühl diese Arbeit machen lassen.

2. Verbessere deine innere (Geistes-)Haltung

Verbessere dein Selbstbewusstsein, erhöhe dein Selbstvertrauen und stärke dein Selbstwertgefühl. Liebe dich selbst, tu dir selbst etwas Gutes, denke mehr an die guten Dinge im Leben als an die schlechten.

Setz dir Ziele, die du auch schaffen kannst. Das Erreichen dieser gibt dir dann Selbstvertrauen.

Es hilft ungemein, wenn du dich mit Leuten umgibst, die es gut mit dir meinen und die selber schon positiv drauf sind. Sie werden dich AUFRICHTEN.

3. Beseitige deine muskulären Dysbalancen

Kräftige die Muskeln, die dich aufrichten.

Dehne und entspanne die Muskeln, die dich immer wieder runterziehen.

Bring deine Muskulatur in ein Gleichgewicht.

Das erreichst du vor allem durch gymnastische Übungen, Kraftsport, Pilates, Yoga oder auch Qigong.

Nimm Haltung an und verbessere dein Leben

Okay, nun ist die Körperhaltung verbessern zwar kein Allheilmittel. Doch eine gute Haltung ist die Grundlage für mehr Gesundheit, Attraktivität und Erfolg - egal ob du weniger Rückenschmerzen, eine bessere Körpersprache, mehr Karrierechancen oder deine Ex zurück haben willst.

Hol dir jetzt meine 2-Minuten-Übungsreihe und beginne damit, deine Muskeln zu befreien, damit du bald eine aufrechte Haltung einnehmen kannst.

Rückenfit in 2 Minuten

Hol dir hier meine kleine Übungsreihe für einen gesunden und starken Rücken und du wirst:

  • Schnell deine Rückenschmerzen reduzieren
  • Ab morgen mit einer komplett neuen Energie durchs Leben gehen
  • Und das innerhalb von 2 Minuten !

Kein Spam. Kein Bullshit. Jederzeit abmeldbar.

Diplom-Sportlehrer Kay Jurthe

Autor:

Hallo, ich bin Kay Jurthe. Ich bin Diplom-Sportlehrer, Fitnesstrainer und auch Yogalehrer.

Rückenschmerzen hatte ich auch mal - weg sind sie ...

Hier auf meinem Blog zeige ich dir, wie das auch für dich funktionieren kann.

Noch mehr guter Stoff für deinen schmerzfreien Rücken:

*= Link zu Amazon / Bilder: Kay Jurthe, pixabay.com, Amazon-Partnerprogramm

Quellennachweis:

  1. Imme Vogelsang, Eva Barth-Gillhaus "Punkten in 100 Millisekunden" Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018, pp 225-53
  2. Janine Willis, Alexander Todorov "First Impressions: Making Up Your Mind After a 100-Ms Exposure to a Face" Psychol Sci 17(7):592-598
  3. Lorenzo GL et al. "What is beautiful is good and more accurately understood: physical attractiveness and accuracy in first impressions of personality" Psychol Sci 21(12):1777-1782, November 2010
  4. Christian Bargenda "Der Redeinhalt entscheidet: Gestik und Stimme täuschen nicht über inhaltliche Mängel hinweg" Rhetorikmagazin.de, abgerufen am17. Februar 2019
  5. Stefan Verra "Sagen Mimik und Gestik wirklich mehr als 1000 Worte?" Manager-Magazin.de, 14. Juli 2017, abgerufen am 17. Februar 2019
  6. Martin Vieweg "Wie die Körperhaltung das Selbstbewusstsein stärkt" Wissenschaft.de, 10. Januar 2011, abgerufen am 17. Februar 2019
  7. Jane T. Hein "Posture: Align yourself for good health" Mayoclinic.org, 14. Dezember 2016, abgerufen am 17. Februar 2019
  8. Michalak J et al. "How we walk affects what we remember: gait modifications through biofeedback change negative affective memory bias." J Behav Ther Exp Psychiatry. 2015 Mar;46:121-5.
  9. "Wie lange sitzt der Mensch am Tag" Aerztezeitung.de, 9. August 2016, abgerufen am 18. Februar 2019
  10. Erich von Derschatta "Psychosomatik der Rückenprobleme" Paracelsus Magazin 3/2009
  11. Philip Furley, Geoffrey Schweizer "Nonverbal Communication of Confidence in Soccer Referees: An Experimental Test of Darwin’s Leakage Hypothesis" Journal of Sport and Exercise Psychology, Volume 38 Issue 6, Dezember 2016
  12. Theiss, C. & Storch, M. "Embodiment - Der Einfluss der Körperhaltung auf die Psyche" Die Säule 4, 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.