Fit und gesund im Büro

Fit und gesund im Büro

Viele Menschen gehen einer Beschäftigung nach, die täglich stundenlanges Sitzen erfordert.

Obwohl der Körper kaum bewegt wurde, fällt es nach getaner Arbeit umso schwerer, ins Fitness-Studio oder joggen zu gehen.

Die meisten haben deshalb die Angewohnheit, sich einen gemüt-

lichen Abend vor dem Fernseher zu machen. Warum aber fühlt man sich nach längerer Arbeit am Schreibtisch so erschöpft?

Gründe gibt es hier viele. Den meisten Büros mangelt es zum Beispiel an natürlichen Lichtquellen. Selbst wenn du in der Nähe eines Fensters sitzt, leidest du wahrschein-lich an einem Mangel an Vitamin D. Lethargie und Energielosigkeit sind hier die Folgen.

Genauso steht es um den Sauerstoff: Nur schlecht funktionierende Belüftungsanlagen sorgen für eine schwere Luft und einen schwerfälligen Körper. Hinzukommt, dass der permanente Blick auf den Computerbildschirm Augen und Geist überanstrengt. Die gute Nachricht: Du kannst einiges dafür tun, damit es dir im Büroalltag besser geht.

Bewegung direkt im Büro

Viele wissen es und trotzdem fällt es schwer: Regelmäßiges Aufstehen im Büro ist gut für den Kreislauf und beugt Müdigkeit vor. Wenn sich die E-Mails und Deadlines nur so häufen und das Telefon nicht aufhört zu klingeln, erscheinen bewusste Pausen kontraproduktiv. Doch gerade, wenn viel zu tun ist, sollten kurze Spaziergänge eingelegt werden.

Menschen, die sich jede Stunde ein paar Minuten lang bewegen, können sich im Anschluss besser konzentrieren und arbeiten insgesamt effizienter.

Für diejenigen, die vor den Kollegen nicht unangenehm auffallen wollen, gibt es sogar Übungen, die im Sitzen ausgeführt werden können. Diese eignen sich natürlich auch für Vielflieger, Gamer, Pokerspieler und alle Menschen, die viele Stunden in ein und derselben Position verbringen.

Immer beliebter werden auch höhenverstellbare Schreibtische, die sich schnell in ein Stehpult verwandeln lassen. Das kurz- oder langzeitige Arbeiten im Stehen hilft dem Rücken und verbrennt mehr Kalorien: Stehst du in der Arbeitswoche insgesamt drei Stunden länger, verbrauchst du durchschnittlich 630 Kalorien mehr.

Trinken, trinken, trinken ...

Wasser trinken hält fit und gesund im Büro-Alltag

... und zwar Wasser! Nimm täglich 1,5 bis 3 Liter Wasser zu dir, um die Vorteile eines gut hydrierten Körpers zu genießen. Zwar klingt dies zunächst ziemlich viel, doch verteilst du die Menge über den ganzen Tag, werden aus 2 Litern lediglich acht Gläser.

Das kontinuierliche Auffüllen deiner Wasserflasche am Arbeitsplatz hat außerdem einen weiteren Vorteil: Bewegung! Während der Umstellung wirst du zwar mit häufigeren Toilettengängen rechnen müssen, doch die Erfahrung zeigt, dass sich der Köper schnell an die erhöhte Wassermenge gewöhnt.

Aber warum ist Wasser trinken eigentlich so wichtig? Wir Menschen bestehen zu 70% Prozent aus Wasser. Das wertvolle H2O befreit unser Gewebe nicht nur von gefährlichen Schadstoffen, sondern reguliert auch unsere Körpertemperatur und transportiert Nährstoffe zu unseren Zellen.

Bei einem Wassermangel verlangsamt sich der Stoffwechsel, die Blutzufuhr und unsere Drüsentätigkeit. Die ersten Anzeichen sind Konzentrationsverlust, Kopfschmerzen und allgemeine Trägheit. Willst du während der Arbeit deine Leistungsbereitschaft erhöhen und allgemein einen gesünderen Lebensstil führen, dann greif in regelmäßigen Abständen zu stillem, ungesüßtem Wasser.

Weniger und richtig snacken

Für viele dient das häufige Snacken am Schreibtisch nicht nur, um plötzliche Heißhungerattacken zu stoppen, sondern auch, um Abwechslung in den Büroalltag zu bringen.

Dies hat unter anderem psychologische Gründe: Sind wir über einen langen Zeitraum mit einer Tätigkeit beschäftigt, wollen wir uns zwischenzeitlich belohnen. Schließlich ist eine Aufgabe viel leichter zu bewältigen, wenn sie in einzelnen Etappen erledigt wird.

Dabei ist Snacken generell eine gute Idee, wenn es sich nicht gerade um Schoko-riegel oder Kartoffelchips handelt. Gemüsesäfte, Nüsse oder pflanzenbasierte Proteinshakes verleihen langanhaltende Energie und sättigen.

Versuche generell Nahrungsmittel zu vermeiden, die Getreide und Zucker enthalten. Ein Übermaß an Kohlenhydraten ist nämlich nicht nur für eine Gewichtszunahme verantwortlich, sondern macht spätestens eine Stunde nach Verzehr extrem müde.

Proteine, Vitamine und Enzyme vermeiden hingegen einen plötzlichen Absturz des Blutzuckerspiegels.

Ein Schreibtischjob bedeutet nicht gleich, dass die Gesundheit leiden muss. Mit einigen Tricks und dem Brechen alter Gewohnheiten kann sich jeder trotz sitzender Tätigkeit fit und vital fühlen. Dabei ist das A und O ausreichend Bewegung, viel Wasser trinken und eine gesunde Ernährung.

Wer seine Gesundheit darüber hinaus fördern möchte, sollte dreimal die Woche effektive Workouts einplanen, die vor allem die beanspruchte Rückenmuskulatur stärkt und zu einer besseren Sitzhaltung beiträgt.

Alles, was ein gesunder Rücken braucht

Trag dich hier in meinen Rückenfit-Newsletter ein und erhalte regelmäßig Tipps dazu, wie du deine Rückenschmerzen loswerden und dir einen starken Rücken aufbauen kannst.

Außerdem erhältst du meine kleine Übungsreihe dazu.

Kein Spam. Kein Bullshit. Jederzeit abmeldbar.

Noch mehr guter Stoff für einen fitten und schmerzfreien Körper:

Bilder:  1. Photo by rawpixels.com, CC0 Public Domain / 2. Photo by Aqua Mechanical, CC BY 2.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.